Institut für Pathologie: Labor für Molekulare Tumorpathologie

Schwerpunkt der Forschung sind systemorientierte tumorbiologische Fragestellungen zur Signalübertragung in Krebszellen. Durch detaillierte Aufklärung der Organisation, Regelung und biologischen Eigenschaften zellulärer Signalsysteme soll ein Brückenschlag zwischen Krebsgrundlagenforschung und molekularer Tumordiagnostik, insbesondere im Hinblick auf die Prädiktion des klinischen Ansprechens auf zielgerichtete Therapien herbeigeführt werden. Ausgangspunkt für die aktuellen Projekte sind frühere Studien zur molekularen Identifizierung und funktionellen Charakterisierung zellulärer Onkogene und ihrer Gegenspieler, den Tumorsuppressoren.

Das Labor beteiligt sich an der Lehre in Molekularpathologie in enger Abstimmung mit dem Pathologie-Pflichtlehrprogramm im Humanmedizinstudiengang und im internationalen Master-Programm „Molekularmedizin“. Themen für naturwissenschaftliche und experimentelle medizinische Doktorarbeiten werden ständig vorgehalten.

Das Labor für Molekulare Tumorpathologie wurde 1996 mit Unterstützung der Deutschen Krebshilfe, u. a. durch eine Dr. Mildred Scheel-Professur, gegründet.

Welche Inhalte finden Sie auf den folgenden Internetseiten?

Neuigkeiten und Veranstaltungshinweise erhalten Sie unter Aktuelles. Die Projekte, mit denen sich unsere Arbeitsgruppen beschäftigen sowie deren Teams zeigt der Punkt Gruppen. Studierende können sich unter Studium informieren über unser Lehrangebot und finden dort den Einstieg in die Charité Lernplattformen. Publikationen gibt einen Einblick in die Dokumentation unserer wissenschaftlichen Arbeiten.

Leitung

Prof.Dr.rer.nat. Reinhold Schäfer
Leiter der AG Molekulare Turmorpathologie
t: +49 30 450 536 072

Sekretariat

Maryam Sheykholeslami
Sekretariat
t: +49 30 450 536 072